Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin sehr erfreut über Ihre Initiative. Gerade Straßenlaternen prägen das Stadtbild in besonderem Maße und können auch einzelne Straßenzüge verschönern oder, wie in Düsseldorf geplant, verschandeln. Ich komme aus Köln und ärgere mich hier schon, dass die zum Glück noch zahlreich vorhandenen Peitschenleuchten aus den 50./60er Jahren mehr und mehr durch Standardlaternen, welche höchstens im Gewerbegebiet oder Industrieanlagen aufgestellt werden dürften, ersetzt werden. Ökologisch hat diese Umstellung trotz vieler Behauptungen nur negative Auswirkungen. Denn der eingesparte Stromverbrauch wird durch die Herstellung, den Transport und die Aufstellung der neuen Leuchten ins Negative umgekehrt. Über die Kosten braucht man eh nicht mehr reden. Das Schlimmste aber: Die Stadt und die Straßenzüge verlieren Ihre Identität und eine Design-Optik wird vernichtet. Jetzt aber zu Ihnen liebe Düsseldorfer. Da kann ich als Kölner ja nur neidisch herüberschauen. Meine geliebten Peitschenleuchten in Köln sind gegen die Düsseldorfer Laternen nur Dritte Liga. Ich habe noch nie eine Stadt mit einer so tolle Straßenbeleuchtung gesehen, welche durch Ihre Originalität und Exklusivität das Stadtbild bestimmt und vor allem verschönert.
Geschockt habe ich bei meinem letzten Düsseldorf-Besuch festgestellt, dass die original historischen Leuchten (wahrscheinlich 50er Jahre) in ganzen Straßenzügen entfernt wurden und durch Kofferleuchten wie in Industriegebieten ersetzt worden sind. Tut mir leid Düsseldorf. Jetzt sehen die ökologisierten Straßenzüge aus wie Hauptstraßen im Ruhrgebiet. Jetzt ist leider an diesen Stellen nichts mehr von Düsseldorf geblieben und man weiß erst jetzt was den Unterschied ausgemacht hat. Eure alten Straßenlaternen. Und die Politik und die Verwaltung setzt sich für diesen Irrsinn ein, den das Düsseldorfer Stadtbild teuer bezahlen wird. Statt froh zu sein solch eine wunderschöne Straßenbeleuchtung durch Entscheidungen in der Vergangenheit zu haben, haut man jetzt die Laternen um und tauscht sie gegen primitive Industrielaternen. Unfassbar. Und wer ein bisschen rechnen kann, der weiß, dass die Verschandelung des Stadtbildes auch noch teuer bezahlt werden muss und auch auf die nächsten 50.Jahre keine Amortisation haben wird. Ökologisch ist es eh eine Katastrophe, da neue Laternen nicht vom Baum fallen, nicht an ihre Position
gezaubert werden können und auch nicht von den Heinzelmännchen aufgestellt werden. OHNE WORTE!

Liebe Initiative: Kämpft für Euer Stadtbild!
Viele Grüße aus KÖLLE

Dipl.-Kfm., Dipl.-Oec.
CHRISTIAN MEIER (Juli 2012)

                                  

                                  

Sehr geehrter Herr Elbers, bitte erhalten Sie unser Gaslicht!

danke und beste Grüße einer Bürgerin
Dagmar Böttcher

                                  

Hallo, ich wende mich an Sie, da mich (...) die neue "Straßenlaterne" nachts sehr stört. Die alten Gaslaternen sind "über Nacht und Nebel" auf der Straße "Am Bermeshau" bereits vor ca. 2 oder 3 (?) Jahren
ausgetauscht worden und viel zu grell. Die Anwohner der kleinen Seitenstraßen wurden dabei nicht gefragt! (...)
Ich befürworte den Austausch unserer "alten" Gaslaternen überhaupt nicht. (...)
Ute Boruk, Düsseldorf
                                  


Ob OB Elbers im nächsten Wahlkampf dazu stehen wird?
Herzlichen Gruß,

Friedhelm Hansen
_______________________________________

Hinweis:
Zuschriften geben nicht unbedingt die Meinung von ProGaslicht Düsseldorf wieder.